Biologisch saline Krampfaderentfernung nach Dr. Rieger

Keine Narben. Keine Narkose. Keine Stützstrümpfe.

Die biologisch saline Entfernung von Krampfadern ist eine zu jeder Jahreszeit durchführbare kostengünstige Alternative zu den operativen und weiteren invasiven Methoden.

 

Diese Methode erlaubt es, nicht nur den Hauptast einer Krampfader zu behandeln, sondern ebenso die Seitenäste sowie die häufig dazugehörigen Besenreiser. Dies erfolgt in nur einem einzigen Behandlungsschritt. Durch das flüssige Medium Kochsalz ist außerdem die Behandlung von sehr krummen Adern gut möglich. Dies lassen häufig andere invasive Methoden nicht zu.


Die Stärke der Krampfader sollte mindestens 2mm im Durchmesser betragen – nach oben gibt es keine Einschränkungen. 


Vorteile

  • keine Belastung des Körpers durch Narkose oder Anästhesie
  • keine Verletzung von anderen Gefäßen oder Nerven
  • keine Sensorischen Probleme wie Taubheitsgefühle oder kribbeln
  • schmerzarm
  • keine Narbenbildung
  • kein Allergierisiko
  • Schnell (Gesamtdauer ca. 1 Stunde)
  • Kein Wickeln oder tragen von Kompressionsstrümpfen
  • Volle Belastbarkeit nach der Behandlung, d. h. keine Arbeitsausfallzeiten
  • Kosmetisch schöne Ergebnisse

Methode

Zunächst erfolgt eine ausführliche Untersuchung (Anamnese, Sicht- und Tastbefund, Ultraschalldiagnostik) und Aufklärung der Methode.


Die eigentliche Behandlung wird dann in einem zweiten Termin durchgeführt. Diese dauert etwa 1 Stunde. Sie sind sofort nach der Behandlung gehfähig. Sie können mit dem Rad oder dem Auto nach Hause fahren. Ein Tragen von Kompressionsstrümpfen ist nicht nötig.


In einem Zeitraum von 1 bis 2 Wochen nach der Behandlung können Reaktionen im Behandlungsgebiet (meist in Form von Schwellung und Rötung) auftreten. Linderung verschaffen kühle Umschläge oder das Auftragen von Traumeel- oder Arnikasalbe.

 

Bleiben sie in dieser Zeit aktiv. Vermeiden sie aber zu große Belastungen wie z. B. schweres Heben, lange Wanderungen sowie Sonnenbäder, Solarium oder Saunagänge.


Die Krampfader wird sich nun umbauen, d. h. sie verhärtet und ist als fester Strang tastbar. In den weiteren Wochen wird nun ihr Körper durch Aktivierung des Immunsystems diese kranke Ader auflösen, d. h. sie wird resorbiert.


Bei massiven Krampfaderleiden können in den ersten 14 Tagen neben den üblichen Entzündungszeichen und Verhärtungen der Ader Abflussstörungen im Bereich des Unterschenkels auftreten. Diese lassen aber nach einiger Zeit nach. Selten treten Krankheits- oder Arbeitsausfälle auf. 


Gegenanzeigen/Kontraindikationen der Methode

  • Blutverdünner wie Marcumar oder Heparin
  • Thrombose tiefer Beinvenen
  • Entzündungen oberflächlicher Venen
  • Akute fieberhafte Infekte
  • Allgemein schlechter Gesundheitszustand

Tipps zur Krampfaderverhütung

  • Bewegen Sie sich viel (Laufen, Joggen, Walking, Radfahren, Schwimmen… was ihnen Freude und Spaß macht)
  • Vermeiden sie langes Stehen oder Sitzen (ab und an ein paar Kniebeugen tun gut, oder wenn möglich, die Beine öfters mal hoch legen)
  • Essen sie viel Frisches wie Salate, Gemüse und Obst – möglichst wenig denaturierte Nahrung wie Weißbrot, Kuchen, Zucker, Konserven usw.
  • Trinken sie ausreichend stilles Wasser und z.B. ungesüßten Tee
  • Aktivieren Sie vor dem Aufstehen ihre Beinmuskelpumpe mit Fußgymnastik
  • Wechselgüsse der Beine (mit kalt abschließen)
  • Laufen sie viel barfuß

Historie

Bereits in den 20 er Jahren entdeckte der deutsche Mediziner Prof. Dr. Linser die schonende und effektive Methode der Krampfaderentfernung mittels Kochsalzlösung.

 

So wurden allein an der Uniklinik Tübingen zwischen den 1920er und 1960er Jahren 70.000 Patienten mit der Kochsalztherapie behandelt. In der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts wurde die Linser Methode durch andere Methoden verdrängt.

 

Die Ärzte Dr. Köster und Dr. Rieger griffen die  Methode der Krampfaderentfernung auf. Durch Verwendung immer feinerer Nadeln sowie befundbezogener Umlagerungen des Patienten konnte das Verfahren weiterentwickelt und optimiert werden. So erreichte man eine weitere Minimierung von Nebenwirkungen. Bis heute wurden tausende Patienten behandelt - mit kosmetisch sehr guten Ergebnissen.


Download
Aufklärungsbogen zur Krampfaderentfernung
Bitte lesen Sie den Aufklärungsbogen durch, füllen Sie ihn aus und bringen ihn zum Vorgespräch mit.
Aufklärungsbogen Krampfadern neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.7 KB

Kosten

Die Kosten betragen je Bein 320,00 € (enthalten Aufklärung der Methode, Ultraschalldiagnostik, 1. Behandlung, 2. Behandlung – Kontrolle/ggf. Nachbehandlung, 3. Behandlung - Kontrolle/ggf. Abschlussbehandlung); bei Notwendigkeit einer weiteren Behandlung bis Abschluss eines Jahres berechne ich 100,00 € je Bein.

Behandlung von Besenreisern je nach Umfang und Menge 30,00 € - 60,00 € je Bein und Behandlung (es bedarf 3 bis 5 Sitzungen)

Die Kosten für eine Behandlung beim Heilpraktiker werden von den meisten gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Es besteht aber die Möglichkeit, einen entsprechenden Zusatztarif bei einer privaten Krankenkasse abzuschließen. Private Krankenkassen übernehmen Leistungen entsprechend der von ihnen abgeschlossenen Tarifoption, sofern diese in der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) aufgelistet sind. Informieren sie sich bitte bei ihrer Krankenkasse oder Zusatzversicherung. Die Rechnung meiner erbrachten Leistungen wird ihnen per E-Mail oder per Post zugestellt.
Die Kosten für die erste Behandlung sind in bar vor Ort zu entrichten.